ACT ON! Schlussreport – „Ich darf nur YouTube.“ Die Perspektive von Zehn- bis 14-Jährigen auf Online-Medien und Online-Risiken. Ergebnisse und Schlussfolgerungen aus der Monitoring-Studie des Projekts ACT ON!

Kurzbeschreibung

In der Studie wird qualitativ erhoben, welche Online-Angebote die jungen Befragten nutzen und wie sie diese nutzen. Außerdem wird erhoben, wie die Befragten diese Angebote mit Hinblick auf Risiken einschätzen, welche Strategien sie zum Umgang mit diesen Risiken einsetzen und welche Unterstützung sie sich dabei wünschen. Aufgrund der Äußerungen der Befragten werden in der Studie Medienkompetenzdefizite bewertet, Förderungsbedarfe identifiziert und Handlungsempfehlungen ertellt.

Annahmen über die Folgen der Digitalisierung

keine Angabe

Kompetenzanforderungen

keine Angabe

Zentrale theoretische Annahmen über Kompetenz

keine Angabe

Perspektive der Kompetenzträger*innen auf Kompetenz einbezogen?

keine Angabe

Lebenskontexte der Kompetenzträger*innen einbezogen?

In der Studie werden unter anderem Umwelteinflüsse der Befragten in den Fokus gerückt (familiäre Regeln, Peer Group, Lieblings-YouTuber).

Herausforderungen der Erfassung von Kompetenz

keine Angabe

Quellenangabe

Gebel, C., Schubert, G., & Wagner, U. (2016). ACT ON! Schlussreport: „Ich darf nur YouTube.“ Die Perspektive von Zehn- bis 14-Jährigen auf Online-Medien und Online-Risiken; Ergebnisse und Schlussfolgerungen aus der Monitoring-Studie des Projekts ACT ON!. https://act-on.jff.de/wp-content/uploads/2018/08/ACT-ON-Abschlussreport_end.pdf

Zuletzt geändert am 31. August 2022.