Formale Lernsettings zur Stärkung der digitalen Medienkompetenz bei Älteren

Kurzbeschreibung

Der Band dokumentiert das Fachgespräch "Digitale Kompetenz älterer Menschen", welches am 21. Januar 2016 am Institut für Gerontologie an der Technischen Universität (TU) Dortmund in Kooperation mit dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) stattfand. Dabei geht es um Fragen der technische Vernetzung, in welchem Umfang Informations- und Kommunikationstechnologien von älteren Menschen genutzt werden und wie diese Nutzung gefördert werden kann. In den Blick genommen werden darüber hinaus Möglichkeiten der Entwicklung neuer Technologien unter Einbindung älterer Menschen als Ko-Entwickler.

Annahmen über die Folgen der Digitalisierung

Digitale Medien könnendem Menschen vor allem auch im Alter bei seiner Lebensgestaltungdienenund ihm zu sozialer Teilhabe und Selbstbestimmtheit verhelfen.

Kompetenzanforderungen

Grundlegend ist zunächst, ein Interesse an neuen Anwendungen zu wecken und eine grundlegende Skepsis abzubauen. Vielen Älteren erschließt sich nicht sofort, welchen Bezug digitale Geräte zu ihrem Alltag haben könnten. Voraussetzung dafür ist, eine Mehrwert und einen persönlichen Nutzwert zu erkennen. Ist diese Hürde überwunden, „benötigten ältere Menschen Informations- und Beratungsangebote, eine an ihren Bedarfen orientierte Vermittlungvon Kompetenzen und in vielen Fällen keine einmalige, sondern kontinuierliche Begleitung“ (S. 22).

Zentrale theoretische Annahmen über Kompetenz

keine Angabe

Perspektive der Kompetenzträger*innen auf Kompetenz einbezogen?

keine Angabe

Lebenskontexte der Kompetenzträger*innen einbezogen?

Die Vielfalt der Lebenskontexte im Alter (Migration, Immobilität, Armut etc.) findet in der Diskussion Berücksichtigung.

Herausforderungen der Erfassung von Kompetenz

keine Angabe

Quellenangabe

Klein, L., Ehlers, A. & Merkle, M. (2016). Formale Lernsettings zur Stärkung der digitalen Medienkompetenz bei Älteren. Abgerufen von http://www.iss-ffm.de/lebenswelten/zusammenhalt/m_571

Zuletzt geändert am 1. März 2019.