Zielgruppen-Expertisen

In drei Expertisen zu unseren Zielgruppen „Kinder und Jugendliche“, „Erwachsene“ und „Menschen im höheren Alter“ haben wir Studien und Forschungsarbeiten zur Medienkompetenz unter den veränderten Anforderungen und Rahmenbedingungen der Digitalisierung zusammengefasst und aufbereitet. Die Expertisen geben einen zielgruppenspezifischen Überblick zu folgenden Fragen:

Welche Kompetenzbegriffe und -definitionen werden in Bezug auf die Zielgruppe diskutiert?

Was müssen Kompetenzträger*innen wissen/können/zeigen, um als kompetent zu gelten?

In welchen gesellschaftlichen Bereichen werden die Kompetenzanforderungen formuliert?

Welche Annahmen über die Folgen der Digitalisierung in Bezug auf die Zielgruppe werden diskutiert?

6

Expertise Kinder und Jugendliche (JFF)

Die Expertise zu Kindern und Jugendlichen fasst die theoretischen und methodologischen Überlegungen der letzten Jahre zu Medienkompetenz zusammen. Nach einer einführenden Erläuterung zum Zielgruppenverständnis und einer theoretischen Fundierung und Operationalisierung des Kompetenzbegriffs werden die Kontexte, in welchen Kompetenzanforderungen formuliert werden, sowie die konkreten Kompetenzanforderungen an Kinder und Jugendliche aufgezeigt.

lesen

5

Expertise Erwachsene (Universität Siegen)

Diese Expertise fasst Studien und Forschungsarbeiten zur Medienkompetenz von Erwachsenen unter den veränderten Anforderungen und Rahmenbedingungen der Digitalisierung zusammen. Nach einführenden Kurzanalysen zur Zielgruppe und zum Verständnis des Kompetenzbegriffes werden die an die Zielgruppe Erwachsene gestellten Kompetenzanforderungen ausgearbeitet und in den Kontext des Medienkompetenzdiskurses eingeordnet.

lesen

7

Expertise Höheres Lebensalter (PH Ludwigsburg)

Die Expertise zum Zielgruppenbereich des höheren Lebensalters beleuchtet was Medieninnovationen für das Alter und seine Erfahrungen bedeuten und welche Herausforderungen neue digitale Anwendungen an das Lernen und Umlernen im Alter stellen. Im Text werden die Ergebnisse empirischer Studien der letzten Jahre zusammengefasst und auf dieser Grundlage Forschungs- und Handlungsbedarfe formuliert.

lesen