Silversurfer 70plus. Qualitative Fallstudien zur Aneignung des Internets in der Rentenphase

Kurzbeschreibung

Die Studie liefert Befunde über Personen ab 70 Jahren und älter, die erst in der Rentenphase mit der Nutzung des Internets begonnen haben. Damit nehmen sie eine Bevölkerungsgruppe in den Blick, die gegenwärtig den größten Zuwachs an 'Onlinern' darstellt. Gezeigt wird, wie Senior*innen das Internet für sich entdeckt haben, wie sie es aktuell nutzen und erleben und wie sie sich selbst als Generation bezogen auf den Umgang mit dem Internet sehen (oder auch nicht). Anschaulich wird insbesondere die Vielfalt der Einstellungen und Nutzungsspielarten.

Annahmen über die Folgen der Digitalisierung

keine Angabe

Kompetenzanforderungen

keine Angabe

Zentrale theoretische Annahmen über Kompetenz

keine Angabe

Perspektive der Kompetenzträger*innen auf Kompetenz einbezogen?

keine Angabe

Lebenskontexte der Kompetenzträger*innen einbezogen?

Soziodemografische (z. B. Geschlecht) und lebensweltliche Faktoren (z. B. Wohnform) wurden ü̈ber die offene, prozessorientierte Anlage der Erhebung bei allen Befragten erfasst und in der Analyse umfassend berücksichtigt.

Herausforderungen der Erfassung von Kompetenz

keine Angabe

Zentrale empirische Befunde über Kompetenz

Silversurfer gibt es nicht als festgelegte Nutzergruppe. In der Altersgruppe 70plus herrscht eine große Vielfalt an unterschiedlichen Erlebensweisen des neu und erst im Rentenalter angeeigneten Mediums. Die Befragten sind dabei entweder im direkten zeitlichen Umfeld des Rentenbeginns in die häusliche Nutzung eingestiegen oder deutlich später. Dies hängt mit vorhandenen bzw. fehlenden Vorerfahrungen mit Computertechnologie zusammen. Unerfahrenere Senior*innen ließen sich deutlich mehr Zeit bis zur Anschaffung. Je weniger Erfahrungen mit Computer oder Internet vorlagen, desto eher ist die Anschaffung zudem von Familienmitgliedern initiiert worden. Auch zeigen die Ergebnisse, dass die Männer im Sample insgesamt etwas früher als die Frauen eingestiegen sind. Im Rahmen der Analyse wurden vier Zugangsmotive für die Nutzung herausgearbeitet: Ehrenamtliche Tätigkeiten/Hobbys, Alltagserleichterung, Anregung von Familienmitgliedern und Teilhabe an der Mediengesellschaft. Die Analyse der intergenerationellen Diskurse der Befragten hat gezeigt, dass Senior*innen zwischen sich und jüngeren Mediengenerationen unterscheiden und sich selbst als heterogene Gruppe wahrnehmen.

Quellenangabe

Röser, J., (Hrsg.)., (2018). Silversurfer 70plus. Qualitative Fallstudien zur Aneignung des Internets in der Rentenphase. München: kopaed.

Zuletzt geändert am 1. März 2019.