DIVSI U25-Studie: Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in der digitalen Welt

Kurzbeschreibung

Mittels einer quantitativen Befragung versucht die DIVSI U25-Studie "Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in der digitalen Welt" die digitalen Lebenswelten von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen abzubilden. Dafür werden die Teilnehmenden nicht nur zu ihrer Mediennutzung befragt, sondern auch zu ihrer Haltung gegenüber verschiedenen internet-relevanten Themen (z.B. Vertrauen und Sicherheit im Internet) und zu ihrer Haltung gegenüber dem Tauschen und Teilen von Medieninhalten.

Annahmen über die Folgen der Digitalisierung

keine Angabe

Kompetenzanforderungen

keine Angabe

Zentrale theoretische Annahmen über Kompetenz

keine Angabe

Perspektive der Kompetenzträger*innen auf Kompetenz einbezogen?

keine Angabe

Lebenskontexte der Kompetenzträger*innen einbezogen?

Die Teilnehmenden werden verschiedenen digitalen Lebenswelten zugeordnet. Für die Zuordnung wurden Internet-Mileus erstellt, die sich aus dem Bildungsgrad und der normativen Grundorientierung der Teilnehmenden ergeben.

Herausforderungen der Erfassung von Kompetenz

keine Angabe

Zentrale empirische Befunde über Kompetenz

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit einem formal niedrigeren Bildungsgrad stufen ihre Internet-Kompetenz geringer ein als Teilnehmende mit einem höheren Bildungsgrad. Bereits im frühen Alter schätzen die Befragten ihre Internetkompetenz höher ein, als die ihrer Eltern.

Quellenangabe

Übergeordnet/Zivilgesellschaft

Zuletzt geändert am 1. März 2019.