Medien- und IT-Kompetenz als Eingangsvoraussetzung für die berufliche Ausbildung – Synopse

Kurzbeschreibung

Dieses Review analysiert aktuelle Studien zum Thema Medienkompetenz. Hauptaugenmerk liegt hier auf Studien mit Jugendlichen, die sich zu ihrem weiteren Schul- bzw. Berufsweg entscheiden müssen. Die Studien untersuchen dabei die Voraussetzungen zur Entwicklung von Medienkompetenz. Eindeutige Einschätzungen lassen sich vor dem Hintergrund der analysierten Studien nicht geben, da z.B. Selbst- und Fremdeinschätzungen nicht der Realität entsprechen. Auf Grundlage der untersuchten Studien wurde eine Definition von beruflicher Medien- und IT-Kompetenz entwickelt.

Annahmen über die Folgen der Digitalisierung

Digitalisierung fordert die neue Schlüsselkompetenz berufliche Medien- und IT-Kompetenz. Diese ist Voraussetzung für eine gleichberechtigte Teilhabe am gesellschaftlichen Leben und Berufsleben.

Kompetenzanforderungen

Medien- und IT-kompetente Personen sollen die Fähigkeit besitzen, ein berufliches Ziel zu erreichen, eine berufliche Herausforderung zu meistern oder ein berufliches Problem zu lösen.

Kompetenzdimensionen

Instrumentell-qualifikatorische Dimension: Sich sicher in medialer Umwelt bewegen (Kompetenzdimension lässt sich nicht eindeutig zuordnen); berufsspezifische sowie allgemeine Softwareanwendungen (u.a. Office-Paket, Foto-, Audio- und Videobearbeitung) auswählen und einsetzen.

Kognitive Dimension: Die Bedeutung von Medienkompetenz erläutern und sich sicher in medialer Umwelt bewegen; Informationen medienübergreifend recherchieren, bewerten, strukturieren und weiterverwenden; Strategien zur Problemlösung durch Algorithmen erkennen und verstehen; vorhandene Software (Programmstruktur, Programmiersprache, Programmiermethode) analysieren; vorhandene IT-Systeme (Betriebssysteme, Ein- und Ausgabegeräte, Schnittstellen, Vernetzung) analysieren.

Affektive Dimension: Sich sicher in medialer Umwelt bewegen können zur Bedürfnisbefriedigung; Medien für die eigene Persönlichkeitsentwicklung auswählen und verwenden.

Kreative Dimension: Kommunikationsprozesse entsprechend den Anforderungen gestalten; Software und IT-Systeme analysieren, anpassen und programmieren/konfigurieren; mediale Produkte gestalten; Strategien zur Problemlösung durch Algorithmen entwicklen; vorhandene Software (Programmstruktur, Programmiersprache, Programmiermethode) anpassen und aktualisieren; vorhandene IT-Systeme (Betriebssysteme, Ein- und Ausgabegeräte, Schnittstellen, Vernetzung) anpassen und konfigurieren.

Soziale Dimension: Medial gestützte Kommunikation verantwortungsvoll nutzen; Zusammenhang von Medien und Kommunikationsprozessen erläutern und diese den Anforderungen entsprechend gestalten.

Kritisch-reflexive Dimension: Ethische, rechtliche, persönliche, soziale, wirtschaftliche und ökologische Bedingungen und Konsequenzen des eigenen Handelns verstehen, berücksichtigen und reflektieren; die eigene mediale Umwelt reflektieren und Medien für die eigene Persönlichkeitsentwicklung auswählen und verwenden können; Einfluss von Strategien zur Problemlösung durch Algorithmen auf gesellschaftliche Entwicklungen reflektieren.

Zentrale theoretische Annahmen über Kompetenz

Medien- und IT-Kompetenz gilt als Voraussetzung für eine gleichberechtigte Teilhabe am gesellschaftlichen Leben und insbesondere am Arbeitsmarkt. Sie ist damit eine Schlüsselkompetenz.

Perspektive der Kompetenzträger*innen auf Kompetenz einbezogen?

keine Angabe

Lebenskontexte der Kompetenzträger*innen einbezogen?

Es werden in dieser Synopse verschiedene Berufsfelder einbezogen.

Herausforderungen der Erfassung von Kompetenz

Keine der Studien dieses Literaturreview gibt ausreichend Auskunft über die Medien- und IT-Kompetenz von Berufsanfänger*innen. Mit dem entwickelten Modell zu beruflicher Medien- und IT-Kompetenz soll für ein Forschungsvorhaben zu diesem Thema eine Ausgangslage geschaffen werden. Zudem setzen Studien, die die Medienkompetenz von Schüler*innen erfassen auf Selbsteinschätzungen. An der Aussagekraft dieser Einschätzungen äußern die Autor*innen Zweifel.

Quellenangabe

Härtel, M., Averbeck, I., Brüggemann, M., Breiter, A., Howe, F., & Sander, M. (2018). Medien- und IT-Kompetenz als Eingangsvoraussetzung für die berufliche Ausbildung – Synopse. Bundesinstitut für Berufsbildung, Bonn.

Zuletzt geändert am 23. Dezember 2021.