„My doll Says it’s OK“: A study of Children’s Conformity to a Talking Doll

Kurzbeschreibung

Aufbauend auf vorangegangenen Studien zur Interaktion von Kindern mit smartem Spielzeug, behandelt die vorliegende Studie die Frage, ob Kinder durch Smart toys beeinflusst werden können. Dabei bezieht sich der Text nicht explizit auf Kompetenz.

Annahmen über die Folgen der Digitalisierung

Kinder spielen zunehmend mit sogenannten Smart toys, die mit dem Internet verbunden sind und künstliche Intelligenz nutzen (und empfinden diese als freundliche und vertrauenswürdige Gegenüber), jedoch verstehen sie nicht unbedingt die Funktionsweise dieser Technologie.

Kompetenzanforderungen

keine Angabe

Kompetenzdimensionen

Kritisch-reflexive Dimension: Urteilen über/Bewerten von Medieninhalten (Äußerungen des Smart toys).

Zentrale theoretische Annahmen über Kompetenz

keine Angabe

Perspektive der Kompetenzträger*innen auf Kompetenz einbezogen?

keine Angabe

Lebenskontexte der Kompetenzträger*innen einbezogen?

keine Angabe

Herausforderungen der Erfassung von Kompetenz

keine Angabe

Quellenangabe

Williams, R., Machado, C. V., Druga, S., Breazeal, C., & Maes, P. (2018). " My doll says it's ok": A study of children's conformity to a talking doll. In M. N. Giannakos, L. Jaccheri, & M. Divitini (Hrsg.), Proceedings of the 17th ACM Conference on Interaction Design and Children (S. 625-631). ACM.

Zuletzt geändert am 23. Dezember 2021.